· 

Reglement 2017

Reglement der Trabi Rallye in Loitzschütz

 

Ab 2017 dürfen KEINE Anbauten mehr über die Maße der Karosse angebaut werden. (Rammbügel und Anhängekupplungen sind nicht mehr erlaubt)

ab 2013 werden nur noch Originale Karossen zugelassen. (Umbauten zum Pickup oder das entfernen des Heck ist nicht mehr erlaubt)

Folgende Teile müssen im Fahrzeug funktionstüchtig verbaut sein:

Bremsanlage:

Eine gleichzeitig auf die Vorder- und Hinterräder wirkende orig. Zweikreisbremsanlage, betätigtdurch das gleiche Pedal, ist vorgeschrieben.

Die Feststellbremse ist vorgeschrieben und muss zu jeder Zeit funktionstüchtig sein. Die Handbremse darf verlegt werden, muss aber weiterhin aus originalen Bauteilen bestehen. Stahlflexleitungen sind erlaubt.

Motor:Abmaße und Beschaffenheit des Motors haben den Serienzustand zu entsprechen.

Vergaser:Serie Original Trabant

Getriebe:Serie Original Trabant

Vorschalldämpfer:Serie Original Trabant

Überrollkäfig muss in jedem Fahrzeug eingebaut sein

Ein Flankenschutz auf Seite des Fahrers ist vorgeschrieben, dieser sollte sich ca.10cm höher als die Sitzfläche befinden (von A zu B Säule) Die äußeren Abmaße der Original Karosserie müssen beibehalten werden und dürfen verstärkt werden.

Fahrersitz: fest mit der Karosserie verbunden: Sicherheitsgurt ist Pflicht (empfohlen wird ein 4 Punktgurt).

Batterie: Jede Batterie muss fest sitzen, im Fahrgastraum verbaute Batterien müssen z.b. mit einem halben Plastik Kanister abgedeckt sein, dieser muss auch fest mit den Fahrzeug verbunden sein.

Reifen: müssen sich in einem guten zustand befinden, Felgen können auch andersherum montiert werden. (bei schlechten Feldverhältnissen sind auch Schneeketten erlaubt).

Startnummer: An den beiden hinteren Seitenfenstern und vorne rechts oben in der Frontscheibe. Die Startnummer hat schwarz zu sein und muss auf weißen Grund sein. Die Strichdicke der Startnummer sollte min 3 cm betragen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0